Bauchdeckenstraffung

bauchWas ist eine Bauchdeckenstraffung?

Bei einem bestehenden großen Gewebeüberschuss, besonders im Unterbauchbereich mit Verlagerung des Bauchnabels, entstehen Hautschürzen, die nicht mehr zu adaptieren sind und nicht gut an das Innengewebe anzupassen sind. Verursacht wird dies meist durch eine oder mehrere Schwangerschaften oder durch starke Fettabnahme nach einer Fettabsaugung usw. In diesen Fällen wird die Bauchstrecke gestrafft. Ein großer Teil der Haut wird durch einen Schnitt in der Bikinizone entfernt.

Wie läuft die erste Beratung ab?

Es wird eine vollständige Beratung durchgeführt einschließlich Messungen und Vorzeichnungen für die Versetzung des Bauchnabels.

Für wen kommt eine Bauchdeckenstraffung in Frage?

Jeder Patient/jede Patientin,  der/die trotz sportlicher Aktivitäten, diätetischer Maßnahmen usw., seine/ihre Hautschürzen nicht wegbekommt – bei diesen Personen ist eine Bauchdeckenstraffung angesagt, denn: Durch die Fettansammlungen kann es im Innenraum zu Feuchtigkeitsansammlungen und Belüftungsmangel kommen und infolgedessen zu Hauterkrankungen.

Wie sicher ist die Behandlung?

Die Behandlung ist sicher. Eine Information an die Patienten ist, dass sie nicht erwarten können, über eine Bauchdeckenstraffung eine Model-Figur erreichen zu können.  Die Bauchdeckenstraffung ist allein ein Hilfsmittel zur Glättung und Straffung der Bauchdecke.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Das Ergebnis ist lang anhaltend, es sei denn, der Patient nimmt in Kürze wieder 10 – 20 kg an Körpergewicht zu und sich sein gesamter Körperumfang dementsprechend wieder vergrößert.

Wie lange dauert der Eingriff?

Der Eingriff wird meistens kombiniert mit einer Restfett-Absaugung und dauert etwa 2 Stunden.

Wie ist die Schmerzbelastung?

Schmerzen treten während der Behandlung nicht auf, da der Eingriff in Vollnarkose durchgeführt wird.

Ist eine Bauchdeckenstraffung immer möglich?

Die Bauchdeckenstraffung ist nicht immer möglich und nicht für jede Person zu empfehlen. Es kommt auf die individuellen Voraussetzungen der Patientin/des Patienten an.

Gibt es Alternativen zur Bauchdeckenstraffung?

Es gibt keine Alternative zur Bauchdeckenstraffung, wenn große Hautschürzen vorhanden sind. Massagen und Gewichtsreduktion sind selbstverständlich zu begrüßen.

Muss man einen Klinikaufenthalt einplanen?

Ein bis zwei Nächte Klinikaufenthalt sind einzuplanen. Nach der Operation wird mit einer Redond-Drainage gearbeitet, um das Blut der Nachblutung in diesem Bereich zu sammeln und nach außen zu transferieren.

Wann bin ich nach dem Eingriff wieder fit?

Sportliche und körperliche Anstrengungen sind vorerst mindestens 2 – 3 Wochen lang zu vermeiden. Anschließend können die Aktivitäten langsam wieder beginnen und gesteigert werden.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Bauchmassagen und Lymphdrainagen werden dringend empfohlen, um die großen Wassermengen schneller zum Abfließen zu bringen. Korsagen müssen zur Unterstützung für die neu geformte Haut getragen werden.

Verbleiben nach dem Eingriff sichtbare Narben?

Wir operieren im frontalen Bereich vom vorderen Beckenknochen von rechts nach links. Im Bikinibereich bleiben minimale Narben. Bei einem bestimmten Anteil von Patienten, die eine Bauchdeckenstraffung erhielten, kann eine Nachkorrektur notwändig werden. Nach 8 – 10 Monaten wird ein minimaler Eingriff in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?

In seltensten Fällen können Blutungen, Nachblutungen, Entzündungen oder Wundheilungsstörungen auftreten. Möglicherweise auftretende Lymphflüssikeitsansammlungen können schnell abpunktiert werden.

Zur Anästhesieform

Die Opreration wird in Allgemeinnnarkose durchgeführt.

Können Vorher-nachher-Bilder als Beispiel gezeigt werden?

Vorher-nachher-Bilder können gezeigt werden.

Wir beraten Sie gerne

Estetica
Clinic im Spitaler Hof
Kurze Mühren 1
20095 Hamburg

Tel.: +49 40 - 40 18 58 58
Fax.: +49 40 - 40 18 58 57

zur Anfahrtskarte

Treten Sie mit uns in Kontakt

*Pflichtfeld