Ohrenkorrektur

Was ist eine Ohrenkorrektur?

In der Regel handelt es sich dabei um die Korrektur angeborener abstehender Ohrenmuscheln mit Rotationsfehlstellung, oftmals asymmetrisch. Die Korrektur dieser komplexen Fehlstellung wird medizinisch als Otopexie bezeichnet. Unsere Klinik  führt eine solche Korrektur durch.

Für wen ist eine Ohrenkorektur geeignet?

Für eine Ohrenkorrektur kommt jeder Patient in Frage, der mit abstehenden Ohren körperliche bzw. psychische Belastungen spürt.

Wie läuft die erste Beratung ab?

Die Patientin/der Patient wird über die Möglichkeiten der Ohrenkorrektur aufgeklärt. Wir schauen gemeinsam die Ohren vor einem Spiegel an und sprechen darüber, welche Ohrenform die Patientin/der Patient für sich akzeptiert.

Wie läuft die Operation ab?

In den hinter den Ohren befindlichen (Ohren)falten wird das Operationsareal markiert, anschließend unter der Knorpelhaut ein Schnitt geführt. Dann wird der Knorpel entfernt und schließlich die Knorpelhaut gestrafft, so dass das Ohr korrekt nach hinten hin anliegt.
Die Anthelixplastik ist im oberen Bereich des Ohres in der gleichen Schnittführung freigelegt und ein Knorpelanteil wird abgetragen, sodass die Stelle umzuknicken ist.
Es wird dann eine Hautreduktion durchgeführt, und die verbliebene Haut wird nach hinten gezogen.

Wie sicher ist die Behandlung?

Die Operationsmethode ist seit Langem bewährt und mithin eine sichere.

Wie lange dauert der Eingriff?

Der Eingriff dauert pro Ohr 20 – 30 Minuten. Die Zeitdauer ist vom Schwierigkeitsgrad des Eingriffes abhängig.

Wird die Hörfähigkeit des Ohres durch den Eingriff beeinträchtigt?

Die Operation wird allein in den Außenknorpeln durchgeführt. Die Hörfähigkeit wird mithin nicht eingeschränkt.

Wie ist die Schmerzbelastung?

Ein leichter Schmerz und ggf. eine leicht-bläuliche Verfärbung klingen rasch ab..

Muss man einen Klinikaufenthalt einplanen?

Ein Klinikaufenthalt ist nicht vonnöten.

Wann bin ich nach dem Eingriff wieder fit?

Eine Woche nach der Operation ist der Patient wieder fit. Während der ersten Woche hat der Patient Tag und Nacht einen Stirn-Ohren-Verband zu trage.  Nach der Entfernung der Fäden ist der Patient wieder vollständig fit, allerdings ist  für 4 – 5 Wochen während der Nacht noch ein Verband zu tragen.

Was ist nach dem Eingriff zu beachen?

Nach dem Eingriff muss der Patient  darauf achten, dass er das Stirnband trägt. Einwirkungen von außen auf das Ohr sind zu vermeiden.

Ist eine Ohrenkorrektur immer möglich?

Die Ohrenkorrektur ist fast immer möglich.

Verbleiben nach dem Eingriff sichtbare Narben?

Die Operationsnarben sind nicht sichtbar, sie führen durch die hinter dem Ohr liegenden Falten
in der feinen Haut.  In der feinen Haut hinter dem Ohr ist die Narbe kaum sichtbar.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?

Als solche könnten sein Asymmetrie nach der Operation, Knorpelentzündung mit Narbenbildung. Im außergwöhnlichen Falle ist dann eine Folgeoperation vonnöten.

Zur Anästhesieform

Meistens erfolgt der operative Eingriff in Lokalanästhesie.

Können Vorher-nachher-Bilder als Beispiel gezeigt werden?

Es können Vorher-nachher-Bilder gezeigt werden.

Wir beraten Sie gerne

Estetica
Clinic im Spitaler Hof
Kurze Mühren 1
20095 Hamburg

Tel.: +49 40 - 40 18 58 58
Fax.: +49 40 - 40 18 58 57

zur Anfahrtskarte

Treten Sie mit uns in Kontakt

*Pflichtfeld